Veranstaltungen
 
 
-
 
Maggie
Sprungball 
 
 
 
 
 
-
 

Inhalt folgt...

 
-
 

Inhalt folgt...

 
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

MBLZ Teamtag

12.01.2014

Am letzten Samstag der Weihnachtsferien stand für die Spielerinnen und Spieler des MBLZ ein gemeinsamer Tag mit viel Programm zum Einstieg ins neue Jahr an.

Den Vormittag verbrachte die Gruppe mit einem Besuch der Goalball Nationalmannschaft, die aktuell einen Lehrgang am Leistungsstützpunkt in der Blista in Marburg durchführt. Der Kontakt kam über Stefan Weil, der als Nationaltrainer im Goalball arbeitet und gleichzeitig für die Athletik im MBLZ verantwortlich ist.

Goalball ist die weltweit beliebteste Ballsportart für Menschen mit Sehbehinderung und bereits seit 1976 paralympisch. Das Ziel des Spiels besteht darin, einen 1250 g schweren Klingelball in das gegnerische Tor zu werfen. Dabei stehen sich die beiden Mannschaften, die aus jeweils drei Spielern bestehen, auf einem 9 x 18 Meter großen Spielfeld gegenüber. Die Tore sind jeweils 9 Meter breit und 1,30 Meter hoch.

In einem kurzen Demonstrationsspiel konnten die MBLZler sehen, wie Goalball auf hohem Niveau aussehen kann. Anschließend konnten sie sich selber an dem Sport versuchen. Zuerst sehend erste Versuche in Wurf- und Abwehrtechnik, dann mit Sichtbrillen blind. Nachdem grobe Grundzüge vorhanden waren, ging es dann ins Spiel. Immer mit einem erfahrenen Goalballer im Team spielten alle im Wechsel im 3 gegen 3. Alle waren mit viel Begeisterung bei der Sache und vor allem hochkonzentriert, da die Wahrnehmung nur noch über Akustik und Orientierung über die angerauten Linien des Feldes und die Torpfosten funktionierte. Nach diesem Erlebnis war die Anerkennung für die Leistung der Goalballer nochmal gestiegen, die Orientierungsfähigkeit über das Gehör und die Zielgenauigkeit der Bewegungen ist absolut beeindruckend.

Im Anschluss gab es ein gemeinsames Mittagessen, bevor am Nachmittag ein Athletiktest und zwei Workshops zum Thema Sportpsychologie auf dem Programm standen.

Für die Sportpsychologie konnte Christine Hellkötter mit Dafni Bouzikou eine hervorragende Referentin gewinnen. Sie war lange als Co-Trainerin bei den Frankfurt Skyliners tätig und arbeitet seit einigen Jahren in Köln erfolgreich als Sportpsychologin. Für die meisten Athleten war es der erste Kontakt mit diesem Arbeitsfeld. Themen zum Einstieg waren Wettkampfangst, Motivation und Umgang mit Frustration. Von den Workshops waren alle Teilnehmer begeistert, selbst die Skeptiker, die dem „Psychokram“ vorher nicht sehr offen gegenüberstanden, konnten für sich etwas mitnehmen und sahen die Sportpsychologie anschließend etwas anders als zuvor.

Zum Abschluss gab es noch ein Informationsgespräch mit Frau Bouzikou und den Eltern, das ebenfalls ein sehr positives Echo fand. Alle Eltern brachten sich mit ein, so dass eine sehr angeregte Diskussion zustande kam. Parallel schauten sich die Kinder das Oberliga Herrenspiel gegen Fulda an, in dem mit Max Schwarzkopf und Lennart Simon zwei MBLZ Spieler ihren Teil zum 82:76 Erfolg beitrugen. Also am Ende ein durchweg erfolgreicher Tag und ein positiver Einstieg für das ganze MBLZ ins neue Jahr.