Veranstaltungen
 
 
-
 
Maggie
Sprungball 
 
 
 
 
 
-
 

Inhalt folgt...

 
-
 

Inhalt folgt...

 
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

"Interview mit einer Basketballerin..."

07.03.2017

...mit Marie Reichert

 

Hallo Marie.

 

Danke dass du dir für unser Interview Zeit nimmst und uns einige interessante Fragen rund um deine Person beantwortest.

 

Los geht's...

 

 

 

 

 

Wo liegt der Ursprung deiner Leidenschaft zum Basketball / Gab es irgendein Schlüsselerlebnis?

 

Mein Vater und mein Bruder haben früher auch Basketball gespielt, bzw. spielen immer noch. Als ich noch kleiner war bin ich mit ihnen ab und zu auf den Freiplatz gegangen. Dort haben sie mein "Talent"  entdeckt. Später war ich in der TAG (Talentaufbaugruppe) in Kassel und wurde von dort aus zur TFG (Talentfördergruppe) Basketball eingeladen. So hat dann alles seinen Lauf genommen.

 

Wie bekommst du alles unter einen Hut / Schule, Leistungssport, Freunde...?

 

Das ist schon alles ziemlich stressig. Oft lerne oder mache ich meine Hausaufgaben auf dem Weg zum Training im Zug / Auto. Zeit für meine Freunde zu finden ist dabei nicht immer so leicht…Ein paar meiner Freunde spielen auch in anderen Vereinen Basketball und haben oft auch mehrere Spiele am Wochenende. Da ist es schwierig, sich zu treffen. Für die Freunde in meiner Umgebung findet sich dann aber schon mal Zeit.

 

Was für ein Spielertyp ist Marie Reichert / Was zeichnet dein Spiel aus? Also Stärken, Schwächen, Verbesserungspotenzial.

 

Ich denke meine Stärken liegen in der Verteidigung. Besonders in der 1-1 Defense und beim Rebound sehe ich meine Vorteile. Woran ich noch arbeiten muss, ist es in der Offense die richtigen Entscheidungen im 1-1 zu treffen. Oft fehlt mir in meinen Aktionen zum Korb ein wenig das Selbstbewusstsein.

 

Was für einen "Move" magst du am meisten?

 

Mein Lieblingsmove ist der Hook-Shot in der Zone.

 

Wie sieht es mit zukünftigen basketballerischen Plänen bei dir aus?

 

Meine Ziele sind es für den Auftaktlehrgang der U16 nominiert zu werden und diesen Sommer bei der Europameisterschaft der U16 mitzuspielen. In den nächsten Jahren hoffe ich meine ersten Erfahrungen in der 2. bzw. 1. Bundesliga sammeln zu können.

 

Wie lief für dich das Turnier Anfang des Jahres in Wolfenbüttel?

 

Im Großen und Ganzen lief das Turnier in Wolfenbüttel ganz gut für mich. Zwar war ich mit meiner Leistung noch nicht ganz zufrieden, aber durch die neue Situation mit dem neuen Team musste jeder erstmals seine Rolle auf dem Feld finden. Leider konnte ich den Turniersieg nicht mit in der Halle feiern, sondern musste aufgrund meines frühzeitigen Sturzes im Spiel  ins Krankenhaus fahren.

 

Marie, zum Abschluss ein kleines Gedankenspiel...

...wir nehmen an du kannst dich mit einer Zeitmaschine an einen anderen Ort und in eine andere Zeit befördern. Für die Entscheidung hast du aber nur 10 Sekunden Zeit. Wohin würdest du mit der Zeitmaschine reisen?

 

Zum Finalspiel des weiblichen Hessenkaders Jahrgang ’92 beim Bundesjugendlager.

 

Marie, das wars! Viel Erfolg und weiterhin alles gute für die laufende Saison und deine weitere Karriere.

 

Matthias Alver & Kaan Pukys